Bereits im Mund wirksam

Carvomin® Verdauungstropfen werden vor einer Mahlzeit eingenommen, bei Bedarf auch danach. Sobald die Bitterstoffe auf die Geschmacksknospen der Zunge treffen, werden die ersten Verdauungssäfte in Mund und Magen freigesetzt. Blähungen, Völlegefühl und schmerzhafte Bauchschmerzen können dadurch rasch gelindert werden.

Carvomin® Verdauungs­tropfen – drei wichtige und bewährte Heilpflanzen:
Angelika­wurzel

Aufgrund ihres bitteren Geschmacks regen sie die Produktion von Magensäure, Gallensäure und Enzymen der Bauchspeicheldrüse an. Dies fördert die Verdauungsfunktion. Zusätzlich wirken die Inhaltstoffe der Angelikawurzel krampflösend auf die glatte Muskulatur des Magen-Darm- Trakts.

Benedikten­kraut

Die Pflanze enthält viele Bitterstoffe, daneben auch ätherische Öle (u.a. Fenchon und Citral). Bei Kontakt mit der Zunge reagieren die Geschmacksnerven auf die Bitterstoffe und regen die Speichel- sowie Magensäurebildung an. Weiterhin wird das Verdauungshormon Gastrin im Magen freigesetzt, welches ebenfalls die Magen-Darm-Tätigkeit anregt und dadurch verdauungsfördernd wirkt.

Pfefferminz­extrakte

Aufgrund ihrer antibakteriellen, entzündungshemmenden, krampflösenden und schmerzstillenden Wirkung werden sie seit langer Zeit bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt.

Dank der Kombination aufeinander abgestimmter Arzneipflanzen sind Carvomin® Verdau-
ungstropfen ein gut verträgliches Arzneimittel. Zudem enthalten Carvomin® Verdauungs-
tropfen kein Schöllkraut.

Carvomin® Verdauungs­tropfen steht Ihnen in drei Packungs­größen zu Verfügung.

Wir nutzen Cookies und Google Analytics, um diese Website für Sie so interessant wie möglich zu gestalten. Sind Sie damit einverstanden? Datenschutzerklärung Impressum